TransPhotoTransPhotoUrban Electric Transit
Germany  
Brandenburg

Eberswalde

Editors: Аркадий Новожилов, Lada 2101.

Report a mistake on this page  ·  Changes in the Database

Comments: all · tramway · trolleybus

Chronology

12.09.2015 Jubiläum: 75 Jahre Obusbetrieb in Eberswalde, Fotos • Anniversary: 75 years of trolleybuses in Eberswalde, photos.
06.11.2010 Offizielle Vorstellung und Inbetriebnahme der ersten beiden neuen Solaris-Obusse auf dem Marktplatz • Oficial presentation and commissioning of the first two Solaris trolleybusses on the market place.
19.10.2010 Anlieferung des ersten Obusses Solaris Trollino 18 AC Nr. 051 auf dem Betriebshof Nordend • Delivery of the first trolleybus Solaris Trollino 18 AC No. 051.
21.08.2010 Jubiläum: 70 Jahre Obusbetrieb in Eberswalde, Fotos • Anniversary: 70 years of trolleybusses in Eberswalde, photos.
04.08.1997 Umbenennung der Obuslinien S1 und S2 in 861 und 862 • Renaming of the trolleybus lines S1 and S2 into 861 and 862.
All Entries

Quick Vehicle Search

Number:

Photos By Route

Route:

Tramway Facilities / Operators


Trolleybus Facilities / Operators




Information

Stadtwappen Eberswalde

Eberswalde ist eine Kreisstadt im Nordosten des Bundeslandes Brandenburg im Landreis Barnim, gelegen im Umland von Berlin. Heute leben etwa 40.000 Einwohner in der Stadt. Sie war bis 1990 vor allem für ihre Schwerindustrie bekannt, der VEB Kranbau Eberswalde beschäftigte bis zu 3.500 Menschen. Die erste urkundliche Erwähnung führt zurück in das Jahr 1276.

In der Geschichte Eberswaldes sind drei elektrische Nahverkehrssysteme zu erwähnen. Ab dem 22. März 1901 verkehrte in der Stadt der erste regelmäßig betriebene Obusbetrieb Deutschlands. Die Strecke war etwa einen Kilometer lang und verlief zwischen dem Hauptbahnhof und dem innerstädtischen Alsenplatz (heute Karl-Marx-Platz). Zum Einsatz kam ein aus einem Pferdeomnibus umgebauter Motorwagen. Wegen technischer Mängel wurde der Betrieb jedoch bereits im Juni desselben Jahres wieder eingestellt.

Ab 1910 wurde Eberswalde dann von einer elektrischen Straßenbahn durchfahren. Die 2,6 Kilometer lange Strecke führte vom Markt zum Kleinbahnhof, der Hauptbahnhof und das Depot in der Bergerstraße waren mit Zweigstrecken angebunden. Anfang der 1920er Jahre ging eine Verlängerung im Westen zur Eisenspalterei in Betrieb, östliche Wohngebiete erhielten ihre Anbindung 1927. Gegen Ende er 30er Jahre war die Infrastruktur jedoch stark verschlissen und der Ersatz der Straßenbahn durch einen Obusbetrieb geplant. Diese Umstellung erfolgte im November 1940, als am 2. dieses Monats letztmalig Straßenbahnen verkehrten. Gleisreste waren noch bis in die 1990er Jahre am Depot in der Bergerstraße sichtbar, das bis dahin noch für den Obus weitergenutzt wurde.

Am 3. November 1940 ging nun das dritte elektrische Nahverkehrssystem in Betrieb, das bis heute existierende Obusnetz. Als eines von drei noch existenten Obusnetzen in Deutschland ist es auch die älteste derartige Anlage bundesweit. Zunächst bestand nur die Strecke zwischen den Endpunkten Ost- und Westend, bis 1953 und 1973 der Stadtteil Nordend mit angebunden wurde. In den Jahren 1987, 1990 und 1993 entstand schließlich schrittweise eine große Blockschleife im westlichen Neubaugebiet „Kleiner Stern“, die heute in beiden Richtungen befahren wird. Die beiden heute existierenden, werktags im 15 Minuten-Takt verkehrenden Obuslinien sind wie folgt zu erwähnen:

Linie 861: Nordend – Kleiner Stern – Brandenburgisches Viertel – Nordend
Linie 862: Ostend – Brandenburgisches Viertel – Kleiner Stern – Ostend

Im Verlaufe der Geschichte des Netzes kamen verschiedenste Fahrzeugtypen von Obussen zum Einsatz. Auf die Vorkriegsfahrzeuge von MAN und Henschel, die bis etwa 1960 vorhanden waren, folgten LOWA- und Škoda-Obusse, unter anderem die Typen 8Tr, 9Tr und 14Tr. Gelenkfahrzeuge vom Typ Ikarus 280T verkehrten zwischen 1985 und dem Ende der 90er Jahre, als die Lieferung der österreichischen Niederflurwagen von Gräf & Stift Einzug hielt. Diese Generation war bis 2012 aktiv und wurde anschließend komplett nach Budapest abgegeben. Seitdem besteht die Fahrzeugflotte für den Linienverkehr ausschließlich aus Solaris Trollino 18 mit Diesel- bzw. Akkuhilfsantrieb.

Heute betreibt die Barnimer Busgesellschaft (BBG) den Eberswalder Obusbetrieb, dieser ist vollständig in den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) integriert. Fahrpläne und aktuelle Informationen bietet die BBG unter www.bbg-eberswalde.de an. Der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. Arbeitsgruppe Obus kümmert sich um die Betreuung der erhaltenen historischen Obusse und ist unter www.dvn-berlin.de erreichbar.



Active Photographers of the City

1st place: Аркадий Новожилов — 115 photos
2nd place: 21-72 — 105 photos
3rd place: M. N. — 76 photos

Full list of photographers

   

Random Photo

1


New Photos